Orthonyxiespangentherapie

 

Die Orthonyxiespangentechnik wird als konservative Alternative bei eingewachsenen (unguis incarnatus) oder gerollten (unguis convolutus) Nägeln angewendet. Sie wird individuell an dem pathogenen Nagel, aus einem 0,4 mm Draht, angepasst. In der Behandlung werden zwei Schenkel angefertigt, die unter dem Nagel positioniert werden.

Durch die Aktivierung der Spange werden physikalische Hebelkräfte freigesetzt, die den Nagel aufdehnen, aushebeln und die Nagelseiten wieder in die richtige Form korrigieren.

Die Spangentherapie erfolgt ohne Betäubung oder Schmerzen und ist daher bei Kindern sowie Erwachsenen anwendbar. Das Tragen der Spange erfordert keine speziellen Maßnahmen, eine Arbeitsunfähigkeit oder Bewegungseinschränkung ist ausgeschlossen. Die Therapiedauer beträgt zwischen 3 und 12 Monate, je nach Nagelform und Nagelproblematik.

Es gibt verschiedene Spangenarten, die je nach Anamnese und Befund angewendet werden können. Bei medizinischer Indikation wird die Orthonyxiespangentherapie von vielen Krankenkassen bezahlt.

Bei Fragen beraten wir Sie gerne.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© lelaPUNKT design